Versand massgefertigter Tische und Tischplatten ab Werk

Oberflächen

Wollen Sie die Tischplatte selbst weiter bearbeiten oder oberflächenbehandeln, so bestellen Sie die Platte in Ihrer Reinform, nämlich unbehandelt. Die Platte wird dann nur geschliffen und an den Kanten leicht gebrochen. Mit der Möglichkeit, selbst die individuelle Oberflächenbehandlung vornehmen zu können, geht allerdings auch die Verantwortung für die Platte an Sie über.

Öl

Das Einölen des Holzes ist eine sehr gute Möglichkeit, den natürlichen Charakter des Holzes weitgehend zu erhalten und gleichzeitig dessen Oberfläche zu schützen. Die natürliche Eigenschaft von rohem Holz, Flüssigkeit aufzusaugen, wird dahingehend ‚ausgenutzt‘, die auf die unbehandelte Oberfläche aufgebrachte, etwas zähflüssige Substanz eindringen zu lassen. Das Öl verdunstet nun nicht gleich wieder, wie es Wasser oder ähnliches tun würde, sondern härtet aus und verbleibt über einen langen Zeitraum im Holz. Damit ist das Holz ‚gesättigt‘, oder auch ‚impägniert‘ und andere Flüssigkeiten haben es schwer, jetzt noch einzudringen und – insbesondere im Falle von Rotwein – unschöne Flecken zu hinterlassen.

Das von tischwerk verarbeitete Hartwachsöl dringt tief ein, härtet gut, wenngleich nicht vollständig aus und ergibt einen hohen Schutz des Holzes. Das Verfahren wird mindestens zweimal durchgeführt und es entsteht eine sehr glatte, matte und handfreundliche Oberfläche. Allerdings wird der Farbton des Holzes etwas abgedunkelt. Dies stellt aber eigentlich keinen Nachteil dar, denn gleichzeitig werden die Farbeigenschaften des Holzes intensiviert und der Charakter der jeweiligen Holzart wird stärker hervorgehoben. Die Tischplatte wird dadurch ‚lebendiger‘.

Keine Probleme gibt es bei dieser Oberflächenbehandlung im Hinblick auf die natürlichen Eigenschaften des Holzes, dem Schwinden und Quellen, in Abhängigkeit zur herrschenden Luftfeuchtigkeit. Im Gegenteil: Da das Öl nie völlig aushärtet und offenporig bleibt, erlaubt es dem Holz zu ‚atmen‘ und arbeitet bei der ‚Holzbewegung‘ quasi aktiv mit.

Ein absoluter Schutz kann allerdings trotzdem nicht garantiert werden, denn das Öl härtet, wie bereits erwähnt, nie ganz fest aus, und wird daher im Laufe der Nutzung subtil, aber beständig wieder abgetragen oder schlicht ‚weggewischt‘. Je nach Beanspruchung der Plattenoberfläche sollte man daher die Tischplatte nach 2 – 3 Jahren erneut abschleifen und einlassen.

Lack

Eine lackierte Oberfläche bietet den sichereren Schutz des Holzes gegenüber anstehender Feuchtigkeit und Flüssigkeit, aber auch vor der alltäglichen Abnutzung, als die geölte Oberfläche. Um diese ‚Versiegelung‘ zu erreichen, werden die Platten allseitig mindestens drei mal mit farblosem 2-Komponenten PUR-Lack umweltschonend in der Spritzkammer beschichtet. Dieser sehr hart aushärtende Lack gibt dem Holz ein mattes, in der Berührung sehr angenehmes Finish, und sorgt darüber hinaus für eine hohe mechanische Beanspruchbarkeit. Der Lack erfüllt die DIN 68861-1 1B für die Chemikalienbeständigkeit von Möbeloberflächen.

Weil nun Lack im Gegensatz zu Öl voll aushärtet, macht er die Bewegung des Holzes weniger gut mit. Dadurch kann es bei anhaltend starken (Raum-)Klimaveränderungen zu Rissen und Abplatzungen der Lackschicht kommen. Es stellen sich dann meist unschöne Verfärbungen bei Feuchtigkeitseinwirkung ein. Um die Substanz des Holzes nicht nachhaltig zu schädigen, muss im Bedarfsfall die Lackierung erneuert werden. Sind aber Klimaschwankungen weitestgehend ausgeschlossen, so kann eine lackierte Tischplatte seine optischen und haptischen Eigenschaften über einen langen Zeitraum behalten.

Wir können natürlich auch farblich gebeizte Tischplatten herstellen. Dabei wird nach Kundenwunsch die farbliche Erscheinung des Holzes verändert, die Maserung und Struktur jedoch bleiben je nach Farbintensität und Helligkeit weitgehend erhalten. Wenn Sie eine bestimmte Farbvorstellung verwirklichen möchten, so setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.